KG Sitzung 2013

Am Freitag, den 18. Januar, veranstaltete die Schwestergesellschaft der IG Delrather Karneval, die KG Delrath 74/95 e.V. ihre große Prunksitzung in der Turnhalle der Henri-Dunant-Schule. An der Abendkasse konnten die letzten Eintrittskarten verkauft werden und somit konnte die KG ein "volles Haus" vermelden. Leider haben wir in diesem Jahr kein Prinzenpaar, kein Dreigestirn und auch keine Kinderprinzessin. Aber Sitzungspräsident Günter Grief konnte Tollitäten aus der Nachbarschaft begrüßen, unter anderem das Dreigestirn der Anstelner Burgritter mit Prinz Frank Löwenhaupt, Bauer Heinz-Josef Nikolei und der kaum zu bremsenden Jungfrau Hermine (Hermann) Samuels. Von der KG Rot Weiss Ückerath war das Prinzenpaar Jörg und Claudia Hofheinz zu Gast. Ebenso herzlich Willkommen hieß Sitzungspräsident Günter Grief das Schützenkönigspaar des BSV Delrath, S.M. Daniel I. Engels und Königin Belma. Sie Alle erhielten den Hausorden der KG Delrath. Eine besondere Ehrung wurde Petra Kurvers und Achim Wyrwich zuteil. Sie Beide erhielten den Orden der Föderation europäischer Narren für die Verdienste um den Delrather Karneval.
Den Eisbrecher in diesem Jahr bildeten die Mädels der Tanzgarde der IG Delrath. Mit ihren tollen Tänzen sorgten die Mädels mal wieder für einen besonderen Höhepunkt!
Die erste Sangesdarbietung brachte "Dä Spetzboov" Hans-Willi Mölders. Mit eigenen Liedern und bekannten Hits aus dem Kölner Karneval brachte er die Halle zum ersten mal zum kochen. Schön wie er sich selbst und seine Vergangenheit auf die Schippe nahm. Es war ein rundum gelungener Auftritt.
Als erster Redner des Abends betrat der Altmeister des rheinischen Karnevals, Wolfgang Reich, die Bühne. Er hatte schnell die Lacher auf seiner Seite und sorgte für die erste Rakete des Abends.
Ihm folgte die "Mottoqueen" des Kölner Karnevals, Marie-Luise Nikuta. Mit ihren unzähligen Hits und dem diesjährigen Mottolied "Fastelovend em blot - he un am Zuckerhot" hatte Sie die Halle schnell im Griff und brachte die Besucher zum mitsingen und schunkeln. Das ihr ebenfalls eine Rakete gehörte war selbstverständlich.
Nach der Pause bot sich dann ein nie gesehenes Bild auf der Bühne. Das Traditionskorps Altstädter Köln 1922 e.V. zog mit über 100 Mann in unserer Halle ein. So ein farbenprächtiges Schauspiel hat Delrath noch nicht gesehen. Schon 2 Stunden vor ihrem Auftritt hielt sich die Truppe in der Halle auf und schien sich sichtlich wohl zu fühlen. Unter Führung ihres Präsidenten Hans Kölschbach, der  "Knallbotz vum Aldermaat" sowie mit dem Tanzpaar Stefanie Pütz, dem "Stänche", und Jens Scharfe, die "Zündkääz", sorgten sie mit toller Musik und atemberaubenden Tanzeinlagen für einen Höhepunkt auf unserer Sitzung.
  
Als nächster Redner betrat der "Rentner" Willi Armbruster die Bühne und erzählte einige Internas aus dem Leben eines Rentners.
 
Und weiter ging die Sause mit dem nächsten Höhepunkt des Abends. "Blom un Blömcher" rockten die Halle mit ihren Parodien aus dem "Höhnerhoff". Mit tollen Verwandlungen ihres Frontmann  Johannes Maria Blum und der musikalischen Unterstützung von Oliver Blum und Bernd Kreuz sorgten die 3 kölschen Jungs für Hochstimmung im Delrather Feiertempel. Das Sie nicht ohne Zugabe und einer Rakete von der Bühne kamen muss wohl nicht extra erwähnt werden.
Tänzerisch ging es dann langsam auf das Ende der Sitzung zu. Die Mädels der Tanzgarde Gohr boten noch einmal tollen Gardetanz bevor die Sitzung mit der Gruppe "Cat Ballou" ihr Ende fand. Mit rockigem Sound und Liedern wie " Dat kölsche Hätz" und "Ich liebe das Leben" rockte die junge Band aus Bergisch Gladbach noch einmal die Halle.
Nach dem Auszug des Elferrates war aber noch lange nicht Schluß. Mit den "Jungs us em Veedel" durfte bei der Aftershow-Party noch getanzt und gesungen werden und so endete für viele Jecken die Nacht erst am frühen Morgen.